Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Gästebuch

 
7:
11.01.2022, 17:49 Uhr
 
My ancestors lived in Odenbach at least since 1650. According to Alfred Wendel's "Chronik Odenbach", Band III, Joel Lazarus, was the first rabbi of Odenbach.
In 1808 the family took the surname Schwab which was my maiden name.
We visited both the synagogue and the Jewish cemetery on two occasions,
and were made very welcome by the members of the "Vorstand".
I was born in South Africa and came to London in 1965.
Dorothy
 
6:
29.09.2021, 14:56 Uhr
 
Aus einem persönlichen Anlaß durchstöbere ich gerade virtuell das Glantal entlang der Draisine und finde es wunderbar, dass Odental mit der kleinen Synagoge noch dieses historische Kleinod besitzt. Nach den Schumstädten in Rheinland-Pfalzischen Landen erblühte insbesondere im 19. Jahrhundert noch einmal ein einmaliges jüdisches Leben, das zuvor immer wieder bedroht war und zur Wiege askenasischer Juden weltweit aufstieg, nachdem der polnische König Kasimier ihnen in seinem Reich Schutz gewährte. Auch im Alsenztal lassen sich ihre Spuren noch verfolgen, insbesondere an den erhaltenen Friedhöfen und in dem kleinen jüdischen Museum, das durch private Initiative im Kavaliershaus in Winnweiler mit einen bemerkenswerten Fundus von Exponaten entstanden ist.
 
5:
19.08.2021, 17:05 Uhr
 
Endlich geht es wieder los! Nach der langen Zwangspause durch Covid19 kann endlich wieder die Synagoge für Veranstaltungen genutzt werden. Ich freue mich auf die Ausstellung mit dem Titel "Die ehemalige Synagoge geht hinaus in die Welt". Auf den Ausstellungstafeln wird die jüdische Geschichte in Odenbach und Lauterecken zu sehen sein.
 
4:
20.10.2014, 11:59 Uhr
 
Herzlichen Dank fur wundervoller und unfregesliche Stunde für unsere Konzert
am 19 Oktober 2015
Alles Gute! Gute Zeit!
Elena und Dimitri
 
3: Julianna Salzmann
13.05.2014, 22:57 Uhr
 
Herzlichen Dank an den Förderverein ehemalige Synagoge Odenbach, der am 10. Mai mit uns ein Erzählcafé zu Hugo Salzmann aus Bad Kreuznach veranstaltet hatte.
Herr Hennig, Historiker aus Koblenz und ich, Tochter von Hugo Salzmann waren total begeistert von der herzlichen Aufnahme durch Frau und Herrn Woehl, deren gute Vorbereitung
und Organisation der Veranstaltung. Jeder wurde auch noch mit Kaffee und köstlichem selbstgebackenem Kuchen verwöhnt.
Trotz des schweren Themas der Veranstaltung haben wir uns mit Ihnen in ihrer wunderschönen kleinen Synagoge sehr wohl gefühlt, freuen uns, sie kennen gelernt
zu haben und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihren interessanten Veranstaltungsangeboten.
 
2: Louisa Schäfer
29.08.2013, 14:40 Uhr
 
Jetzt wohne ich schon eineinhalb Jahre in der VG Meisenheim und wusste nie, dass es eine Synagoge in Odenbach gibt!! Einfach wundervoll ..
 

Bearbeitet am 02. 09. 2013

1:
16.07.2012, 09:17 Uhr
 
Viel Freude un Erfolg mit der neuen Webseite.
 

Neuer Beitrag

Aufgrund von zu vielen Spam-Einträgen von der aktuellen IP-Adresse, kann das Formular nicht abgeschickt werden.

Datenschutzerklärung akzeptieren.
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.